Kleine Materialkunde

Eigentlich braucht es nur ein einfaches Notizbuch und einen Stift mit dem ihr gerne schreibt.

Aber wenn ihr mich fragt, solltet ihr gleich etwas nutzen, was ihr wirklich liebt. Denn so habt ihr täglich Freude daran. Und ein Bullet Journal lebt davon, dass ihr es täglich gern nutzt.

Für mich gibt es nur eine Wahl: ein gepunktetes (dotted) Notizbuch der Marke Leuchtturm. Hatte aus verschiedenen Gründen für mein Job-Journal mal ein anderes gekauft und es dann einfach weg tun müssen.

Vorteil beim Leuchtturm: die Seiten sind schon numeriert, es gibt einen Index und auch sogar eine Bullet Journal Anleitung. Es lässt Raum für Skizzen und gibt dennoch Orientierung.

Und auch bei den Stiften gibt es große Unterschiede. Am besten ist ein Fineliner Stift, der schnell trocknet und nicht arg durchdrückt. In meinem Fall ein Tombow Fudenosuke. Aber da gibt es wirklich viele andere. Mein aktuelles Set seht ihr auf dem Foto mit einer kleinen Schreibprobe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s